Salzburg - Sepp Schellhorn (Jahrgang 1967) ist ein begeisterter Unternehmer. Der Hotelier und Gastronom hat im Salzburger Land schon so einige Akzente gesetzt. Vor allem das futuristische M32 auf dem Salzburger Mönchsberg dürfte jedem Besucher der Mozartstadt ein Begriff sein. Hier hat man einen grandiosen Blick über die Stadt entlang der Salzach.

Berlin – CDU, CSU und SPD haben sich nach zähem Ringen auf die Neuauflage der Großen Koalition geeinigt und einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Beobachtern war aufgefallen, dass die Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Olaf Scholz (SPD), die Bundestagsfraktionsgranden Volker Kauder (CDU), Alexander Dobrindt (CSU) und Andrea Nahles (SPD) sowie die Generalsekretäre Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Andreas Scheuer (CSU) und Lars Klingbeil (SPD) am Montag nicht gerade Aufbruchsstimmung verbreiteten, als sie im Paul-Löbe-Haus ihre Unterschrift unter den Koalitionsvertrag setzten.

Salzburg - Salzburg wählt am 22. April 2018 einen neuen Landtag. Die angeschlagenen Grünen zählen sicher nicht zu den Favoriten in diesem Wahlgang, doch die im Bundesland Salzburg noch oppositionelle FPÖ um Landesparteiobfrau Marlene Svazek (Jahrgang 1992) müht sich am Lieblinksfeind der Freiheitlichen gerne ab: "Ausbildung schützt vor Abschiebung nicht“, betonte Salzburgs FPÖ-Landesparteiobfrau Marlene Svazek hinsichtlich der geplanten Aufenthaltsrechtsverlängerung für Flüchtlinge mit Lehre. Abgesehen davon, dass der Asylstatus unabhängig von der Ausbildung des Flüchtenden zu bewerten sei, verstoße man hiermit gegen geltendes Recht: „Wir befinden uns immer noch in einem Rechtsstaat, auch wenn die grüne Integrationslandesrätin das oft und gerne anders sieht“, so Marlene Svazek.

Salzburg - Im Bundesland Salzburg beginnt die heiße Phase zur Landtagswahl am 22. April 2018. Die favorisierte Volkspartei setzt im Wahlkampf ganz auf eine Bestätigungswelle für Landeshauptmann Wilfried Haslauer (Jahrgang 1956) und präsentiert die Salzburger Volkspartei mit einer staatstragenden Plakatwelle: „Wir haben am Anfang des Jahres eine bemerkenswerte Bilanz der vergangenen 5 Jahre ziehen können: Neben einer Unzahl von erfolgreichen Projekten für unser Land in allen wesentlichen Politikbereichen ist es auch gelungen, in den abstrakten Kennzahlen Salzburg wieder an die Spitze zur führen: Beschäftigungsrekord, höchstes Wirtschaftswachstum, geringste Arbeitslosigkeit, höchstes Bruttoregionalprodukt und ein Plus von 121 Prozent bei den Auslandsinvestitionen, Umstellung auf die Doppik als erstes Bundesland und ein Schuldenabbau von 350 Millionen Euro.“, so Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer. Nicht umsonst sind 84 Prozent der Salzburger Bevölkerung mit der Landespolitik sehr oder einigermaßen zufrieden. Nicht umsonst glauben zwei Drittel der Salzburger, dass sich Salzburg in die richtige Richtung entwickelt.

Wien – Einige Medien schäumen: Nutzt die FPÖ ihre Machtstellung in der Regierung aus, um unliebsame Kritiker aufs Abstellgleis zu stellen und möglicherweise sogar belastendes Material beiseite zu schaffen? Oder hat die Suspendierung des vormaligen Chefs des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT), Peter Gridling, sachliche Gründe, wie freiheitliche Politiker, allen voran der zuständige Innenminister Herbert Kickl, betonen? Um diese Frage zu klären, ist es wichtig, sich an die vorliegenden Fakten zu halten.