Berlin/Chur – Die EU-Sanktionen gegen Russland bedeuten für die Unternehmen in Österreich, Deutschland und anderen europäischen Staaten jährlich Einbußen in Milliardenhöhe. Bereits im vergangenen Jahr hat das österreichische Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO errechnet, dass die Exporte aus der Europäischen Union nach Russland inden Jahren 2014 bis 2016 um jährlich 15,7 Prozent gesunken sind.

Wemding – Um die betriebliche Altersvorsorge (bAV) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Arbeitnehmer mit geringem Einkommen attraktiver zu machen, hat der Deutsche Bundestag das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) verabschiedet, das Anfang dieses Jahres in Kraft getreten ist. Die großen Versicherer haben darauf mit neuentarifvertraglichen Angeboten reagiert, der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sprach gar von einer „Renaissance der betrieblichen Altersversorgung“. Es gibt aber auch kritische Stimmen. So warnte das Institut für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und Forschunge.V. (IBWF) sogar davor, dass dies die Unternehmen viel Geld kosten wird und zusätzlich belastet.

Wemding – Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zufolge ist den Arbeitnehmern in Deutschland eine Betriebsrente wichtiger als andere geldwerte Vergünstigungen der Arbeitgeber. Über die Hälfte der Beschäftigten, nämlich 55 Prozent, würden sich demnach für ein Modell der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) entscheiden. Nur weniger als ein Drittel, nämlich 28 Prozent, präferieren einen Zuschuss zum Fahrgeld, zu den Handykosten oder ähnliches. 17 Prozent sind laut der Erhebung unentschieden.

Dubai  Die in Dubai ansässige Aras Group DWC LLC um den versierten Account-Manager Frank Kahn hat nach derzeitigem Stand Investorengelder in Höhe von rund 3 Milliarden VAE-Dirham für rund 100 Projekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten vermittelt. Das berichtet das Medienportal des Middle East North Africa Financial Network (MENAFN). Die genannte Summe entspricht einem Gegenwert von 816,7 Millionen US-Dollar oder 708,3 Millionen Euro.

München – Ein bayerisches Solarunternehmen schwingt sich wohl auch bald in Österreich zum Markteintritt auf. Der Münchner Solar-Unternehmer Konstantin Strasser hat die bislang vor allem als Anbieter von Miet-Photovoltaikanlagen bekannte MEP Werke GmbH in den letzten Monaten erheblich umstrukturiert. Damit reagierte der Gründer und Chef der Unternehmensgruppe STRASSER Capital auf die Kritik von Verbraucherschützern, die zunächst das Pacht-Modell und später auch das neu eingeführte Kauf-Modell für Solaranlagen mit Speichern bemängelt hatten.

Wemding – Ist die klassische betriebliche Altersvorsorge (bAV) angesichts der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) überhaupt noch sinnvoll? „Auf jeden Fall“, meint Josef Bader, Gründer und Chef der DG-Gruppe, die sich auf diesen Bereich spezialisiert hat. „Ein Arbeitnehmer, der 100 Euro in eine betriebliche Altersvorsorge investiert, bringt dafür ja immer nur 50 Euro selbst auf, also die Hälfte.“ Daher bleibe diese Form des Sparens auch bei ungünstigem Zinsumfeld attraktiv. „Zeigen Sie mir mal eine andere Sparform, wo sie 20 Euro anlegen und 40 Euro investiert werden.“ Daher gebe es für Beschäftigte kaum ein besseres Instrument, um sich vor Altersarmut zu schützen.