Salzburg - Dr. Reiner Stemme ist im internationalen Luftfahrtgeschäft eine Persönlichkeit. Bereits 1984 gründete der Deutsche die Stemme GmbH & Co. KG im Berliner Bezirk Wedding, um seine Vision eines einzigartigen Flugzeugs zu verwirklichen. Stemmes Ziel war es, die Effektivität eines leistungsstarken Motorantriebs mit erstklassigen Segelflugeigenschaften zu kombinieren. Als Ingenieur und leidenschaftlicher Pilot setzte Dr. Reiner Stemme sich selbst das Ziel, ein Flugzeug zu entwickeln, das in der Lage war, lange Gleitflüge in größter Höhe ohne Schleppfahrzeuge, Winden und das dazugehörige Personal zu absolvieren.

Wemding – Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zufolge ist den Arbeitnehmern in Deutschland eine Betriebsrente wichtiger als andere geldwerte Vergünstigungen der Arbeitgeber. Über die Hälfte der Beschäftigten, nämlich 55 Prozent, würden sich demnach für ein Modell der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) entscheiden. Nur weniger als ein Drittel, nämlich 28 Prozent, präferieren einen Zuschuss zum Fahrgeld, zu den Handykosten oder ähnliches. 17 Prozent sind laut der Erhebung unentschieden.

München/Klosterneuburg – Die niederösterreichische PI Solar GmbH hat sich mit 19,5 Millionen Euro an der MEP Werke GmbH des deutschen Photovoltaik-Unternehmers Konstantin Strasser beteiligt. Damit sei die anvisierte Kapitalerhöhung mit einem Partner aus Österreich erfolgreich abgeschlossen worden, teilte die MEP-Unternehmenszentrale in München mit.

München – Ein bayerisches Solarunternehmen schwingt sich wohl auch bald in Österreich zum Markteintritt auf. Der Münchner Solar-Unternehmer Konstantin Strasser hat die bislang vor allem als Anbieter von Miet-Photovoltaikanlagen bekannte MEP Werke GmbH in den letzten Monaten erheblich umstrukturiert. Damit reagierte der Gründer und Chef der Unternehmensgruppe STRASSER Capital auf die Kritik von Verbraucherschützern, die zunächst das Pacht-Modell und später auch das neu eingeführte Kauf-Modell für Solaranlagen mit Speichern bemängelt hatten.

Berlin/Chur – Die EU-Sanktionen gegen Russland bedeuten für die Unternehmen in Österreich, Deutschland und anderen europäischen Staaten jährlich Einbußen in Milliardenhöhe. Bereits im vergangenen Jahr hat das österreichische Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO errechnet, dass die Exporte aus der Europäischen Union nach Russland inden Jahren 2014 bis 2016 um jährlich 15,7 Prozent gesunken sind.

Wemding – Um die betriebliche Altersvorsorge (bAV) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Arbeitnehmer mit geringem Einkommen attraktiver zu machen, hat der Deutsche Bundestag das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) verabschiedet, das Anfang dieses Jahres in Kraft getreten ist. Die großen Versicherer haben darauf mit neuentarifvertraglichen Angeboten reagiert, der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sprach gar von einer „Renaissance der betrieblichen Altersversorgung“. Es gibt aber auch kritische Stimmen. So warnte das Institut für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und Forschunge.V. (IBWF) sogar davor, dass dies die Unternehmen viel Geld kosten wird und zusätzlich belastet.