Bozen/Karneid – Ewald Rieder sieht man den Stolz richtig an. Mit dem Unternehmensverbund SanusLife hat er ein außerordentlich interessantes Geschäftsfeld eröffnet. Basisches Wasser soll ein gesünderes Leben versprechen.

Worum geht’s: Immer mehr Menschen trinken Wasser aus der Leitung. Dabei geht es ihnen meist nicht ums Geldsparen, sondern um Wassergenuss ohne Geschmacksbeeinträchtigungen. Es hat sich nämlich herumgesprochen, dass Leitungswasser besser kontrolliert wird als das Mineralwasser aus der Flasche. Zur Wahrheit gehört auch, dass Trinkwasser nicht selten Medikamentenrückstände, Pestizide und Schwermetallreste aus den Rohrleitungsnetzen aufweist und zur Keimprophylaxe oft mit Chlor versetzt wurde. Damit das Wasser aus dem Hahn zum wohlschmeckenden und günstigen Alltagselixier wird, kommen immer neue Methoden der Wasserfiltration und Trinkwasseroptimierung zum Einsatz.So werden unerwünschte Geschmacks- und Schadstoffe weitgehend aus dem Leitungswasser herausgefiltert und die wertvollen Mineralien gleichzeitig vollständig erhalten. Mit handlichen, aber leistungsstarken Wasserionisierern kann die Trinkwasseraufbereitung überall stattfinden: in der eigenen Küche, in der Ferienwohnung und am Arbeitsplatz. Selbst bei hohen Chlor-, Blei- und Kupferkonzentrationen sind Ionisatoren einsetzbar, um das Leitungswasser zu reinigen und zu veredeln. Heraus kommt gesundes und äußerst bekömmliches basisches Wasser.

Basische Lebensmittel sorgen im Körper für eine gesunde Balance des Säure-Basen-Haushalts und beugen einem ungesunden Säureüberschuss vor. Während eine basische Ernährung für Wohlbefinden sorgt, führen saure Lebensmittel zur Übersäuerung des Körpers und beeinträchtigen das Körperwohl. Basisch sind Nahrungsmittel, die Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Calcium, Natrium, Eisen und Kalium enthalten und die der Körper basisch verstoffwechselt. Basische Lebensmittel wie Obst und Gemüse wirken auf den Körper wegen ihres hohen Mineralstoffgehalts wie eine Wunderkur. Einen wesentlichen Beitrag zur Körper-Entsäuerung leistet basisches Wasser, wie es von Wasserionisierern erzeugt wird.

Auf den Vertrieb von multifunktionellen Tafelwasseranlagen hat sich die Sanuslife International GmbH aus dem schönen Südtirol spezialisiert. Mit ihrem großen Produktsortiment zur Wasserveredelung will sie Menschen die Umstellung auf eine basische Ernährungsweise erleichtern. Neben Produkten der „Wasserlinie“ ECAIA werden Nahrungsergänzungsmittel (ESORI) und basische Naturkosmetik (ANACOS) angeboten. Ewald Rieder gründete die Firma 2006 mit dem Ziel, neuartige Gesundheitsprodukte zu entwickeln und die Trinkwasseroptimierung voranzutreiben. So entwickelte er die Sanuslife-Marken ECAIA, ESORI und ANACOS. Erstere ist die Wasseraufbereitungslinie des Hauses, deren Vorteile Rieder so beschreibt: „Während Schadstoffe wie Blei und Arsen stark reduziert werden, bleiben sämtliche basische Mineralien wie Kalzium und Magnesium im Wasser erhalten.“

Im Jahr 2010 brachte das Unternehmen, das seinen Verwaltungssitz in Bozen und seinen Rechtssitz in Karneid hat, einen elektrischen Wasserionisierer mit moderner Filtertechnik auf den Markt. Er wird für Sanuslife exklusiv in Südkorea hergestellt. 2011 folgte der Vertrieb eines mineralischen Wasserionisierers mit Tischfilter. Nach mehreren Forschungsjahren konnte man 2014 den elektronischen Durchfluss-Wasserionisierer „ECAIA ionizer“ der gesundheitsbewussten Öffentlichkeit präsentieren. Mit seinem Doppel-Filtersystem soll er für eine besondere Filterleistung sorgen. Darüber hinaus bietet er eine Ionisierungskammer mit sieben platinbeschichteten Elektroden aus Titan, 28 individuelle Einstellungsmöglichkeiten des pH-Wertes, HACCP-zertifizierte Wasserfilter, die auch im Gastgewerbe einsetzbar sind, und ein Keramik-Drehventil für besondere Langlebigkeit und auch stromfreie Benutzung. Die Produkteigenschaften ihres elektrischen Durchfluss-Wasserionisierers werden von der Sanuslife International GmbH so beschrieben: „ECAIA-Filter Nummer eins beseitigt nahezu restlos die im Wasser am häufigsten vorkommenden Schwermetalle, ECAIA-Filter Nummer zwei reinigt das Wasser von Chlor, Herbiziden, Pestiziden, Hormonen, Medikamentenrückständen und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC). Doch die Hauptleistung findet in der Elektrolysekammer des ‚ECAIA ionizer‘ statt. Zwischen mehreren Stufen kann man die Stärke der Ionisierung festlegen und somit für jeden Nutzer ein individuell abgestimmtes ECAIA-Wasser produzieren. Durch die schonende Aufbereitung mittels hochwertiger Elektroden können sogar in Kalkgebieten gute pH- und ORP-Werte erzielt werden.“ Da Sanuslife bei der Produktion des „ECAIA ionizer“ nach eigener Aussage „auf höchste Sorgfalt achtet und nur die besten Materialien und Verarbeitungstechniken anwendet“, gewährt das Unternehmen seinen Kunden eine freiwillige Gewährleistung in Form einer Sechs-Jahres-Garantie. Zahlbar ist das Hauptprodukt des Hauses in drei bis 24 Monatsraten.

In der Berichterstattung über die Wasserfiltration für den Privatgebrauch wird oft unterschlagen, dass es hierbei nicht nur um eine Körper-, sondern auch eine allgemeine Umweltentlastung geht. Das handelsübliche Mineralwasser legt oft weite Transportstrecken zurück, bis es im Supermarkt um die Ecke ankommt. Die Nutzung des örtlichen Leitungswassers macht diese Transportwege überflüssig. Das spart LKW-Fahrten, senkt die Kohlenstoffdioxid-Emissionen und hilft damit dem Klimaschutz. Gleichzeitig reduzieren Trinkwasseroptimierer den Verbrauch von Einwegflaschen, die als Plastikmüll die Weltmeere verschmutzen und an Land für riesige Müllberge sorgen.

Geführt wird Sanuslife International von drei operativ tätigen Gesellschaftern: dem Geschwisterpaar Ewald und Verena Rieder sowie Florian Kerschbaumer. Ewald Rieder ist Gründer und Geschäftsführer, seine Schwester Verena fungiert als stellvertretende Geschäftsführerin, und Florian Kerschbaumer übernimmt als Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung Verantwortung.

Zur Popularisierung der Trinkwasseroptimierung schwören sie auf das Referral-Marketing beziehungsweise das Empfehlungsmarketing. Hierbei empfehlen Kunden ein Produkt in ihrem Freundes- und Kollegenkreis und schaffen damit ein besonderes Produktinteresse. Unternehmensseitig heißt es dazu: „Da Referral-Marketing die effizienteste Werbe- und Vertriebsmöglichkeit darstellt, will Sanuslife International durch sein intelligentes Rabatt- und Bonussystem zur besten Einkaufs- und Verdienstgemeinschaft weltweit werden.“ 2016 ging deshalb eine neue Internetplattform mit integrierter Referral-Marketing-Software für die fünf Geschäftsfelder Sanusworld, Sanusproducts, Sanusstore, Sanuscompanies und Sanusbusiness online. Sanusworld versteht sich als eine virtuelle Community für Gesundheit, Spaß und Lifestyle, die sich natürlich um die hauseigenen Produkte dreht. Wer dort Mitglied wird, kann mit Sanuscredits auch digitale Boni einstreichen, die im Sanusstore wie ein Gutschein eingelöst werden können.