Wien - Wie sieht die Verwaltung der Zukunft aus und welche Einsatzmöglichkeiten ergeben sich für die Blockchain im Gesundheitswesen? Diese und weitere Fragen erörterte Cryptogrid mit Partner und dem Abgeordneten des Nationalrats Gerald Loacker (Neos).

Die Corona-Krise stellt den Staat und die Unsere Gesellschaft steht vor enormen Herausforderungen. Zusammen mit Gerald Loacker, Abgeordneter des Nationalrats, dem Fintec-Unternehmer Christian Michel Scheibener von der Salzburger Austro Nexus Holding und dem Liechtensteiner Finanzmarktspezialisten Dr. Marco Metzler, diskutierten Cryptogrid-Präsident Alexander Zeier und Kollegen über Einsatzmöglichkeiten der Blockchain und wie diese helfen kann, die aktuellen Herausforderungen zu lösen.

So erklärte Alexander Zeier: „Hier gibt es viele Beispiele, welche zeigen, dass der Einsatz der Blockchain kein ‚Neuland’ sein muss. So wurde das Beispiel des digitalen Personalausweises des Kantons Zug in der Schweiz auf Basis der Blockchain benannt.“

Auch gebe es viele Anwendungsfelder im Bereich der Gesundheitsversorgung. „Die digitale Krankenakte auf Blockchainbasis könnte dafür genutzt werden, den Patienten die Hoheit über ihre Daten zu geben, sodass diese auf freiwilliger Basis zur Erforschung und Verbessung von Arzneimittel verwendet werden könnten“, so Alexander Zeier, Präsident von CryptoGrid.

„Leider gib es sehr viele Beharrungskräfte in der Gesellschaft, weshalb es oft schwierig ist, neue Technologien in der Verwaltung oder im Gesundheitswesen einzusetzen“, so Gerald Loacker zum Einsatz von neuen Technologien. „Um die Akzeptanz von neuen Technologien in der Gesellschaft zu erhöhen, bedarf es weiterer Erklärungen. Auch müssten diese an Schulen gelehrt werden“ führt Loacker nochmal aus.

Im Anschuss an den Austausch führte Gerald Loacker die Teilnehmer noch durch das Nationalratsgebäude und zeigte die Räumlichkeiten, in welchen das Parlament tagt. Später traf man sich im Do & Co am Stephansdom zum Abendessen.